Skip to main content

Kohlenstoffdyoxid

Das unbrennbare, farblose Gas Kohlenstoffdyoxid (CO2), im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Kohlendyoxid bezeichnet, ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff (C) und Sauerstoff (O), das schwerer als Luft ist und einen gefährlichen Treibhauseffekt darstellt. Es ist leicht wasserlöslich und hat einen etwas säuerlichen Geschmack, deshalb oft auch fälschlicherweise Kohlensäure genannt.

Kohlenstoffdyoxid entsteht bei der Verbrennung fossiler Energieträger (sie enthalten Kohlenstoff) und bei der Atmung von Lebewesen. Pflanzen und auch manche Bakterien wandeln das Gas mit Hilfe der Photosyntese indirekt in Sauerstoff um.

In höheren Konzentrationen ist Kohlenstoffdyoxid giftig. Dies reicht von Kopfschmerzen über Bluthochdruck bis zum Atemstillstand, der nach ca. 45 Minuten zum Tod führt.

Kohlenstoffdyoxid wird im festen Zustand als Trockeneis verwendet. Viele Getränke (Limonade. Sodawasser) werden zur besseren Erfrischung mit Kohlenstoffdyoxid versetzt. Bei manchen Getränken (Bier, Sekt) entsteht Kohlenstoffdyoxid durch den Gährungsprozess.

Anzeigen / Partner

    Anzeigen / Partner