Skip to main content

Stess

Der Begriff Stress kommt aus dem Englischen und bedeutet Druck, Anspannung. Durch diese Belastung, die den gesamten Organismus betrifft, produziert der Körper sogenannte Streßhormone wie Andrenalin oder Kortisol. Es gibt positiven Stress (Eustress) und negativen Stress (Distress). Außerdem steigt der Blutdruck und der Körper geht in Alarmbereitschaft.

Stress ist in Deutschland sehr weit verbreitet. Nach einer Studie der Forsa-Gesellschaft fühlen sich 60 Prozent der etwa 1.000 Befragten regelmäßig gestresst. Bei den 35- bis 45Jährigen sind es sogar 80 Prozent.

Anzeigen / Partner

    Anzeigen / Partner