Sie sind hier: Gesundheit-Regional.de » Glossary » Dranginkontinenz, sensorische

Dranginkontinenz, sensorische

Sensorische Dranginkontinenz

Eine sensorische Dranginkontinenz (lat. sensus = Gefühl) – überempfindliche Blase – ist ein unwillkürlicher, nicht kontrollierbarer Harndrang oder unwillkürlicher Urinabgang durch die Meldung eines falschen Blasenfüllstands der sensorischen Rezeptoren der Blasenwand an das Gehirn. Das Gehirn löst daraufhin über Nervenimpulse ein reflexartiges Zusammenziehen der Blasenmuskulatur aus, um die angeblich volle Blase zu entleeren.

Auslöser können Entzündungen, Tumore, Blasensteine, eine vergrößerte Prostata bei Männern oder Östrogenmangel bei Frauen sein.

 

 

 

Autor:

Links:

www.gesunheit-regional.de

Zurück zur Übersicht