Meine Erfahrung mit der Naturheilkunde und der alternativen Medizin.

Meine Erfahrung mit der Naturheilkunde und der alternativen Medizin.

Ich berichte hier über meine Erfahrung mit der Naturheilkunde und der alternativen Medizin.

Als 21jährige Auszubildende in einem Beruf mit überwiegend sitzender Tätigkeit bekam ich bereits im zweiten Lehrjahr erhebliche Probleme mit dem Rücken.
In meiner Schulzeit war ich sehr sportlich, habe über Leichtathletik bis hin zum Balletttanz nichts ausgelassen. Und nun diese Rückenprobleme. Ich fiel krankheitsbedingt mehrfach aus und die Krankschreibungen häuften sich. Ich konsultierte mehrfach den Orthopäden, erhielt Massagen, chiropraktische Eingriffe usw…, doch es veränderte sich wenig. Nun suchte ich nach alternativen Methoden und hörte von der „Dornmethode„. Zunächst konnte ich damit nichts anfangen, war sehr skeptisch aber auch neugierig. Bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt. Und nachdem mir der Orthopäde dann sagte ich sei austherapiert und müsse nun damit leben war ich doch sehr verzweifelt und griff praktisch nach jedem Strohhalm.

Auf der Suche nach einem „Dorntherapeuten“ kam ich dann zum Heilpraktiker R. Gerdawischke. Schon zum ersten Termin bat er mich alle Vorbefunde und etwas Zeit mitzubringen. Und tatsächlich dauerte der erste Termin fast 1 Stunde. Herr Gerdawischke befragte mich so ausführlich. Das habe ich beim Arzt noch nie erlebt. Dann fragte er mich ganz trocken was ich bereit bin zu tun, damit es mir besser ginge. Da hätte es mir fast den Vogel rausgehauen „Wieso ich? Er ist doch der Therapeut!! Nun sagte er ganz ruhig… Ich kann Sie wochenlang massieren, Quaddeln setzen,usw.. und die Symptome (der Schmerz) werden vorübergehend auch besser sein… langfristig wird das ziemlich teuer und … wahrscheinlich wenig nutzen. Sauber, habe ich mir gedacht… bist doch an den Falschen geraten.

Herr Gerdawischke blieb aber völlig entspannt und ruhig. Wissen Sie… sagte er… ich bin entsetzt, das der Orthopäde Sie mit 21 Jahren „aufgegeben“ hat und behauptet Sie seien austherapiert. Er erzählte mir von der Dornmethode und deren Möglichkeiten. Auch Kombinationen mit dieser Methode. Er baute einen richtigen Therapieplan, der mir sogar logisch erschien. Dann kam das „ABER“!! Diesen Satz werde ich wohl nie vergessen: „Für diese Therapie brauche ich Sie, Ihre Mitarbeit und Ihren festen Willen gesund zu werden“ Ohne Sie wird es nicht funktionieren.! Na das hatte ich wirklich noch nie von einem Therapeuten gehört. Aber ich willigte ein. Herr Gerdawischke untersuchte mich dann ausführlich und machte dann noch ein Foto von meinem Rücken.

Herr Gerdawischke erklärte mir nun die einzelnen Schritte und empfahl auch die Teilnahme an einem Dornseminar mit meinem Partner, da dieser mich bestens unterstützen kann. Gesagt getan. Das Seminar war ein echtes Highlight und ich verstand immer mehr von dieser Methode und das wichtigste… es hat mich motiviert. Herrn Gerdawischke suchte ich etwa 14tägig auf zur Kontrolle und um mir neue „Hausaufgaben“ abzuholen. Da eine deutliche Besserung sich schon sehr bald einstellte und ich merkte, ich kann mich selber therapieren… war es nicht schwer motiviert weiter zu machen. Nach 6 Wochen sagte Herr Gerdawischke mit ernster Stimme… wir müssen da noch etwas besprechen… Ihr Arbeitsplatz! Oh Gott dachte ich… was kommt jetzt. Herr Gerdawischke besprach mit mir ausführlich, was ich an meinem Bildschirmarbeitsplatz verbessern kann, bot an, dies auch mit meinem Chef zu besprechen. Dies war aber gar nicht notwendig, da mein Chef schon mitbekommen hatte das es mir deutlich besser geht.

Wir tauschten den Stuhl gegen einen „Pezzi-Ball“, der Computer und das Telefon bekamen einen besseren Platz und das half wirklich viel (sind ja doch 8 Stunden/Tag an denen ich mir vorher das Kreuz verdreht habe). Nach 6 Terminen bei Herrn Gerdawischke (also insgesamt einem viertel Jahr) gratulierte mir Herr Gerdawischke und sagte, wir brauchen keinen neuen Termin ausmachen. Sie schaffen das jetzt alleine. Und so war es auch. Nach einem halben Jahr war mein Rücken wieder gerade, die Schmerzen waren weg. Ich suchte dann nochmals Herrn Gerdawischke auf, der selber sehr beeindruckt war von m e i n e m Erfolg.

Wir besprachen noch gemeinsam was zu tun ist um dies Ergebnis auch langfristig zu halten. Dieses Schlüsselerlebnis hat mich von der alternativen Medizin überzeugt. Und ganzheitliche Therapie meint wohl doch nicht nur die Ansicht des Naturheilkundigen sondern bei Herrn Gerdawischke habe ich erlebt, das er als Therapeut auch über den Tellerrand hinaus schaut. Mein Orthopäde hätte sich wohl kaum Gedanken über meinen Bildschirmarbeitsplatz gemacht.

Weitere spannende Berichte

Nach oben