Skip to main content

Die Erkältung schnell wieder loswerden

Mit Ruhe, Immunpower und sanfter Linderung gegen akute Infekte

Schnupfen und eine verstopfte Nase gehören zu den lästigsten Begleiterscheinungen einer Erkältung. Foto: djd/Functional Cosmetics Company AG/Panthermedia

Es beginnt in der Regel mit einem Kratzen im Hals oder einer juckenden Nase - und meist dauert es dann nicht lange, bis es einen richtig erwischt hat. Erwachsene bekommen durchschnittlich drei bis fünf Erkältungen im Jahr. Diese zählen zu den häufigsten Ursachen für Fehltage. Tatsächlich sind grippale Infekte zwar normalerweise harmlos, schränken aber das Wohlbefinden extrem ein. Ein brummender Schädel, Hustenattacken und unablässiger Schnupfen sorgen für ein echtes Krankheitsgefühl, das man möglichst schnell wieder loswerden will. Dafür lässt sich einiges tun.

An erster Stelle steht ausreichend Ruhe. Um zu genesen, braucht der Körper Schonung, und darum sollten Stress, Belastungen und Anstrengungen vermieden werden. Stattdessen ist es ratsam, so oft wie möglich ein Päuschen auf dem Sofa einzulegen und vor allem abends frühzeitig zu Bett zu gehen. Denn im Schlaf laufen verschiedene Regenerationsprozesse im Organismus ab, das Immunsystem arbeitet besonders effektiv, was den Kampf gegen die Erkältung unterstützt. Eine gereizte und vor allem verstopfte Nase macht den erholsamen Schlummer allerdings oft unmöglich. Zu gefäßverengenden Nasensprays möchten trotzdem viele Menschen nicht greifen, da diese einen Gewöhnungseffekt haben und die Schleimhaut austrocknen und schädigen können. Eine sanfte, aber effektive Alternative bieten natürliche Nasenprays. Dank ihrer Kombination aus hypertonischer Meerwasserlösung und Pflanzenextrakten aus echter Aloe, Schwarzer Johannisbeere sowie ätherischen Ölen aus Bergkiefer und australischem Teebaum können diese sowohl reinigend als auch abschwellend wirken - ohne Abhängigkeitsgefahr.

Gesunde Kost mit Zusatzeffekt

Um die Genesung weiter voranzutreiben, sollte der Körper zudem mit den richtigen Nährstoffen versorgt werden. Obst und Gemüse liefern wichtige Vitamine und Spurenelemente, Gemüse- und Hühnersuppen wärmen durch und befeuchten mit ihren Dämpfen wohltuend die Schleimhäute. Ingwer, Zwiebeln, Kurkuma und Knoblauch wird ein antibakterieller und entzündungshemmender Effekt nachgesagt. Ein guter Erkältungstrunk ist auch Lindenblütentee mit Honig, denn der Tee wirkt schweißtreibend.

Körperbau und Venenfunktion: Ein zusammenhängendes System


Die Zusammenhänge zwischen dem Venensystem der Beine und dem Haltungs- und Bewegungsapparat sind komplex. So können Störungen in der Körperstatik die Funktionsweise der Muskulatur und damit auch direkt den Beinvenenkreislauf beeinträchtigen.

Ursachen für Beschwerden: Venenwandschwäche und Muskelpumpe

Eine der Hauptursachen für Beinvenenleiden ist die - vielfach angeborene - Venenwandschwäche. Sie führt zu einer Erweiterung der Venen. Die Venenklappen, die normalerweise - ähnlich Rückschlagventilen - dafür sorgen, dass das Beinvenenblut nur nach oben transportiert werden kann, Körperbau und Venenfunktion: Ein zusammenhängendes System werden undicht. Als Folge fällt das Blut in den Venen gewissermaßen zurück und verlässt nicht mehr vollständig das Bein. Es kommt zum Stau und den typischen Beschwerden.

Besteht in der Funktion der Muskulatur eine Fehlsteuerung, kann es zu Fehlhaltungen und Fehlbewegungen kommen. Deren Folge sind oft Beschwerden an der Wirbelsäule, an Armen oder Beinen, aber auch Schwindel oder Ohrgeräusche. Gleichzeitig wird dadurch auch die Funktion der Beinvenenpumpen beeinträchtigt. So können Koordinationsstörungen der Muskulatur oder eine fehlerhafte Körperstatik auch an Beinvenenerkrankungen mitbeteiligt sein.

Bei Berücksichtigung der erwähnten Zusammenhänge und konsequenter Mitarbeit des Patienten sind Beinvenenerkrankungen und funktionelle Beschwerden des Bewegungsapparates dauerhaft heilbar. Veno-Orth, das Zentrum für VenenGesundheit und Körperstatik, möchte einige grundlegende Zusammenhänge des Beinvenenkreislaufes und des Haltungs- und Bewegungsapparates darlegen und den vielen Menschen mit Venenleiden und funktionellen Wirbelsäulenproblemen Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Es macht keinen Sinn, einzelne Symptome des Gesamtgeschens zu behandeln. Die Therapie muss an den Ursachen ansetzen. Dann ist sie erfolgreich und die Erkrankungen heilen aus.

Fit durchs Jahr

So lässt sich das Immunsystem unterstützen

Foto: Ariwasabi - Fotolia

Über 200 Arten von Erkätungsviren treiben das ganze Jahr über ihr Unwesen. Durch Tröpfcheninfektion beim Niesen und Husten, per Handschlag oder durch infizierte Gegenstände werden die Krankheitserreger von Mensch zu Mensch übertragen. Vor allem bei nasskaltem Schmuddelwetter treffen die Plagegeister auf zahlreiche Opfer. Daher lohnt es sich, auf eine starke Abwehr zu achten - dabei helfen diese Tipps:

  • Ab nach draußen:
    Ausdauertraining an frischer Luft versorgt den Körper mit Sauerstoff und regt die Durchblutung an. Zudem kann der Körper mit Hilfe des Sonnenlichts Vitamin D herstellen, das das Immunsystem zusätzlich unterstützt.
  • Ausreichend trinken:
    Während der Heizperiode trocknen die empfindlichen Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum aus, Krankheitserreger können leichter eindringen. Zudem gehen dem Körper im Sommer durch Schwitzen viele wichtige Mineralien verloren. Daher sollten Erwachsene zu jeder Jahreszeit täglich etwa zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken.
  • Ausgewogen ernähren:
    Auf einem gesunden Speiseplan sollten reichlich Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte, pflanzliche Öle, Milchprodukte sowie in Maßen hochwertige Fleischsorten und Fisch stehen.
    Auch ein natürliches Saftkonzentrat kann die Ernährung optimieren: LaVita beispielsweise bietet eine einzigartige, ganzheitlich umfassende Kombination von Bioaktivstoffen“, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsvorsorge (DGG). Das Saftkonzentrat vereint das Beste aus der Natur und alle wichtigen Vitamine und Spurenelemente.
  • Stress meiden:
    Wer ständig unter Druck steht, dessen Körper schüttet vermehrt Stresshormone aus. Das kann die Gesundheit beeinträchtigen. Ein gutes Stressmanagement sowie Atem- und Entspannungstechniken können die Stressresistenz verbessern.
  • Gute Laune haben:
    Klingt simpel, aber beim Lachen werden Glückshormone ausgeschüttet und bestimmte Abwehrzellen aktiviert. Ärzte setzen gezielt Lach-Yoga ein und lassen auf Kinderstationen Clowns auftreten, da gute Laune die Selbstheilung fördert. Auch singen verbessert die Immunaktivität.
  • Kalt und Warm im Wechsel:
    Anhand von Wechselduschen, Kneippkuren, Sauna oder Dampfbad lässt sich der Körper an rasche Temperaturwechsel gewöhnen. So wird die Durchblutung angeregt und das Immunsystem trainiert.
  • Erholsam schlafen:
    Im schlafenden Organismus finden zahlreiche Regenerationsprozesse statt. Zudem werden große Mengen an immunaktiven Stoffen ausgeschüttet.

Gebündelte Kraft aus der Natur

Nach seiner aktiven Zeit widmete sich der Ex-Eishockey-Profi Gerd Truntschka dem Thema Ernährung. Um Menschen zu ermöglichen, sich so gesund zu ernähren, wie sie er gerne würden, entwickelte er mit Unterstützung eines hochkarätigen Expertenteams das Saftkonzentrat LaVita - basierend auf Ernährungswissenschaft, Kräuterkunde und orthomolekularer Medizin. Das Produkt vereint über 70 wertvolle natürliche Lebensmittel - darunter 20 Obstsorten, ein Dutzend Gemüsesorten, mehr als 20 Kräuter sowie pflanzliche Öle - und alle wichtigen Vitamine und Spurenelemente.

Hochwertige Trampoline für Spiel und Gesundheit!

Hüpf Dich glücklich und gesund

Hier entstehen handgefertigte therapeutische Schwingtrampoline, von der Trampolin-Manufaktur entwickelt und nach Kundenanforderungen zusammengebaut.

Die Trampolin-Manufaktur in Nürnberg stellt qualitativ hochwertige Trampoline her, die etwas aushalten und wirklich Spaß machen und optimalen g e s u n d h e i t l i c h e n Nutzen bieten. Denn Schwingtrampoline trainieren den ganzen Bewegungsapparat und massieren den Körper von innen. Eine Wohltat bei einer Vielzahl von Zivilisationskrankheiten. Herz und Kreislauf, Rücken und Gelenke, Knochen (Osteoporose) und Faszien: Schwingtrampoline sind eine echte Hilfe. Sie wirken wie eine sanfte Massage auf Muskeln, Bindegewebe und Organe. Außerdem lösen sie Stress und heben die Stimmung.

Damit haben sie sich in der Rehabilitation, Prävention und zum täglichen Training außerordentlich bewährt und werden zum Stressabbau, zur Lockerung von Verspannungen, zur Aktivierung des Lymphflusses, zum Fettabbau, zur Gewichtsregulation, sowie um ins Gleichgewicht zu kommen empfohlen. Und weil es einfach einen riesen Spaß macht.

Nähere Informationen finden Sie unter www.lebenslust-leben.de und www.trampolin-manufaktur.de

Lebenslust
Albrecht-Dürer-Platz 10
90403 Nürnberg
Tel. (09 11) 23 75 78 00

Die Gesund-Sport-Ecke wartet auf Sie!

Das weit über die Grenzen der Metropolregion hinaus als Lauf- u. Gesundheitsexperte bekannte, spezialisierte Sportfachgeschäft Synergy-Sports  mit vielen Parkplätzen vor dem Haus bietet auf über 250 m² kompetente Fachberatung für den Kauf von Lauf- und Walkingschuhen, Kindersportschuhen, Sporteinlagen und Sportzubehör, sowie Gesundheits- und Ernährungsberatung. Die Firma Synergy-Sports  setzt sich bereits seit über zehn Jahren intensiv mit dem Thema Sport und Gesundheit auseinander. Es ist uns besonders wichtig, unsere Kunden dabei zu unterstützen, gesünder und bewusster zu leben und durch Sport, richtige Bewegung und Ernährung mehr Lebensqualität zu erhalten. Wichtig ist dem Fachgeschäft im Rahmen eines gesunden Weges auch die ganzheitliche Betrachtung. Gemeinsam, d.h. auch mit namhaften Gesundheitspartnern und Krankenkassen, hat Synergy-Sports  ein Angebot entwickelt, das seine gesundheitsorientierten Kunden durch alle Facetten eines gesünderen Lebens begleitet. Egal, ob die Motivation zum gesundheitsorientierten Sport aus einer bestehenden Krankheit resultiert, präventiv begründet ist oder einfach nur als Ausgleich zum Alltags- und Berufsstress betrieben wird: Das Sportfachgeschäft will seine Kunden leiten und sie auf dem Weg zu mehr Gesundheit begleiten.

Hier erhalten Sie u.a.

  • Gesundheitschecks ( z.B. cardio-u- bioscan-Messung, allg. Fitness-Check, Laufanalyse mit Fußdruckmessung, Prüfung von muskulären Disbalancen etc.)
  • Informationsabende zum Thema Sport und Gesundheit
  • Bewegungs- u. Entspannungskurse
  • Wasser-Fachberatung
  • Gesundheitscoaching (Intensive Kundenberatung auf Basis vorhergehender Bedarfsanalyse mit dem Ziel, welcher Weg mit welchen Maßnahmen unter Inanspruchnahme welcher Kooperationspartner und welcher Ausrüstung für den Kunden „sein Gesunder Weg“ ist)

Außerdem bietet das Geschäft Ihnen in seiner neu gestalteten „Gesundsportecke“ viele tolle Produkte zur Förderung bzw. Überprüfung der eigenen Gesundheit (z.B. Blutdruck-und Blutzuckermessgeräte mit Bluetooth, Herzfrequenz-Messer mit GPS, intelligente Nahrungsergänzung etc.).

Der kleine Unterschied in der Mundhygiene

Umfrage: Frauen legen mehr Wert auf gepflegte Zähne als Männer

Einmal täglich sollte man die Zahnzwischenräume mit einer sogenannten Interdentalbürste reinigen. Foto: djd/www.tepe.com/stock.adobe.com

Da eine Zahnbürste nur die Hälfte der Zahnoberfläche reinigt, reicht Zähneputzen allein für eine gesunde Mundhygiene nicht aus - auch auf die Reinigung der Zahnzwischenräume kommt es an. Denn im Mundraum leben über 500 Bakterienarten und sorgen für den Aufbau schädlicher Plaque. Diese kann zu Karies und Parodontitis führen, auch wechselseitige Beziehungen zu Allgemeinerkrankungen wurden nachgewiesen. Neben dem zweimaligen täglichen Zähneputzen sollte man mindestens einmal täglich zusätzlich die Zahnzwischenräume mit einer sogenannten Interdentalbürste reinigen, sie ist das effektivste Hilfsmittel zur Plaqueentfernung im Zahnzwischenraum.

Kein Date bei ungepflegten Zähnen

Tatsächlich gibt es in Sachen Mundhygiene deutliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern, das ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag des schwedischen Mundhygiene-Spezialisten TePe. So putzen sich 71 Prozent der Frauen zweimal täglich die Zähne - bei den Männern sind es nur 58 Prozent. Jeder vierte Mann putzt sich übrigens genau einmal täglich und jede 10. Frau mindestens dreimal täglich die Zähne. Ähnlich ist die Situation bei der Reinigung der Zahnzwischenräume: 65 Prozent der Herren säubern die Zwischenräume seltener als einmal täglich, bei den Damen liegt der Anteil lediglich bei 55 Prozent. Frauen legen auch etwas mehr Wert auf gepflegte Zähne des Gegenübers als Männer, 73 Prozent stehen sich hier 64 Prozent gegenüber. Auch bei der Partnerwahl spielen gepflegte Zähne eine große Rolle. Sieben Prozent der Männer könnten sich vorstellen, jemanden mit ungepflegten Zähnen um ein Date zu bitten – aber nur drei Prozent der Frauen. "Es gibt die Tendenz, dass Frauen ein etwas größeres Engagement bei der Zahnpflege zeigen. Aber die Unterschiede sind insgesamt eher gering", betont Joachim Lafrenz, General Manager der Studie.

Hören ohne Grenzen

Neue Technik verbindet Hörgeräte automatisch mit Smartphone, TV, Audiogeräten

Foto: djd/Phonak

Entspannt einen Anruf annehmen, obwohl das Mobiltelefon am anderen Ende des Raumes liegt - kein Problem für die Träger eines Hörgerätes. Denn Modelle der neuesten Generation verbinden sich drahtlos mit der Technik des Alltags. Die Technologie ist heute so weit, dass Menschen mit Hörminderung in manchen Bereichen
bereits echte Vorteile gegenüber Normalhörenden haben. Lesen Sie, was heute alles möglich ist.

Komfortabel telefonieren:
Dieselbe Drahtlos-Technik, wie man sie für die Freisprechanlage im Auto oder das Anschließen von kabellosen Lautsprechern verwendet, bringt Anrufe direkt ins Ohr eines Hörgeräteträgers. "Angenommen oder abgelehnt werden kann das Gespräch per Tastendruck am Hörgerät", erklärt Marco Faltus, Leitung Audiologie beim Hersteller Phonak. Die Hände bleiben frei, Nebengeräusche, etwa auf offener Straße oder in einem Großraumbüro, stören den Nutzer nicht. Diese neuartige Freisprechfunktion ist sowohl bei Android-Betriebssystemen als auch bei iPhone und anderen Herstellern möglich.

Musik und TV ohne Klangverlust:
Moderne Hörgeräte verwandeln sich automatisch in klangstarke Bluetooth-Kopfhörer. Möglich macht das ein sogenannter Multimedia-Hub, der es Audéo BDirect ermöglicht, sich mit dem TV-Gerät oder der Stereoanlage zu verbinden und den Klang in Stereo direkt an das Hörgerät zu übermitteln. Diese Plug-and-Play-Lösung hat gleich zwei Vorteile - sie kann von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden und beeinträchtigt nicht den Raumklang. Der Streit um die Lautstärke beim Fernsehabend hat sich damit erledigt.Bedienung übers Smartphone:
Der Hörakustiker stellt die Hörgeräte individuell auf die Bedürfnisse des Nutzers ein, sodass sich die Geräte automatisch an unterschiedliche Hörsituationen anpassen. Manchmal aber ist das Nachjustieren von Hand wichtig. Das funktioniert einfach und unauffällig über eine Smartphone-App. "Besonders für Menschen, die ihre Hörminderung so diskret wie möglich handhaben möchten, ist die Steuerung über das
Mobiltelefon ein großes Plus", so Faltus.

Diskretes Design:
Selbst herkömmliche Hinter-dem-Ohr-Geräte sind heute so klein, dass sie kaum noch auffallen. Kunststoff in Haut- oder Haarfarbe sowie transparentes Silikon machen das möglich. Darüber hinaus gibt es Geräte, die mehrere Monate im Gehörgang verbleiben und von außen komplett unsichtbar sind. Ebenso wie das Gegenteil: Modelle
in auffälligen oder kindgerechten Trendtönen.

Das Handy als Fernbedienung

Über das Smartphone lässt sich mittlerweile der Inhalt des Kühlschranks verwalten, der Festplattenrecorder programmieren oder die Heizungsanlage des Hauses von überall aus regulieren. Auch Hörgeräteträger können von der intelligenten Technologie profitieren. Durch eine App wird das Handy zur Fernbedienung. So kann man bequem automatische Programme anwählen, etwa für eine Unterhaltung in lauter Umgebung, oder das Gerät mit dem TV-Gerät oder der Musikanlage verbinden.

Weitere Informationen dazu gibt es beim Hörakustiker oder auch unter phonak.de.

Schlaf ist keine Zeitverschwendung

Mangelnde Erholung kann auf Dauer der Gesundheit schaden

Wer für genügend erholsame Nachtruhe sorgt, lebt gesünder und produktiver. Foto: djd/Neurexan/thx

Nicht wenige Politiker und Manager rühmen sich damit, pro Nacht nur ein paar Stunden zu schlafen. Auf diese Weise können sie nach eigenen Aussagen ein größeres Arbeitspensum bewältigen. Doch die Annahme, gesunder Schlaf sei Zeitverschwendung, ist ein Fehlglaube. Experten schlagen entsprechend Alarm: Chronischer Schlafmangel kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen erhöhen, psychische Probleme nach sich ziehen und sogar die Lebenserwartung senken. Wer hingegen für genügend erholsame Nachtruhe sorgt, lebt gesünder und produktiver. Die US-amerikanische Sleep Foundation rät Erwachsenen pro Nacht zu sieben bis acht Stunden Schlaf. In dieser Zeit werden im Gehirn Eindrücke sortiert und abgespeichert, zudem finden im Organismus wichtige Regenerationsprozesse statt, die der Zellerneuerung dienen und die Immunabwehr stärken. "Vor allem nach einem anstrengenden, stressreichen Tag benötigt der Körper Zeit, um sich auf den Schlaf einzustellen", so die medizinischen Experten beim diesjährigen bundesweiten "Tag der inneren Balance". Daher ist es wichtig, den Tag ausklingen zu lassen, etwa bei einer Tasse Tee oder ruhiger Musik - weitere Tipps gibt es unter www.tag-derinneren-balance.de. Will die innere Anspannung nicht weichen, hat sich die Einnahme natürlicher Arzneimittel wie Neurexan bewährt. Die rezeptfrei in der Apotheke erhältliche natürliche Wirkstoffkombination kann den Spiegel des Stresshormons Kortisol senken und so für Entspannung und einen erholsamen Schlaf sorgen. Es verursacht auch keinen Hangover am nächsten Morgen, wie man es von klassischen Schlafmitteln kennt.

Nach einem ereignisreichen Tag genehmigen sich viele Menschen gern einen "Schlummertrunk" - in der Annahme, dadurch rascher einzuschlafen. Alkohol, vor allem in größeren Mengen, kann jedoch die Schlafqualität beeinträchtigen, ebenso wie üppige Mahlzeiten. Auch exzessiver Sport vor dem Schlafengehen oder hitzige abendliche Diskussionen sind nicht zu empfehlen, da sie eher anregen als müde machen.

Gehschule für Beinamputierte in der Region Mittelfranken

Für mehr Lebensqualität und Mobilität

Warum eine Gehschule für Amputierte? Der Verlust eines Körperteils ist ein unumkehrbarer Einschnitt im Leben. Vielen Patienten wird gesagt das es einfach sei mit der richtigen Prothese wieder normal zu laufen. Die Realität sieht meist aber anders aus. Der Patient lernt im Sanitätshaus den grundsätzlichen Umgang mit der Prothese – für intensive Übungen zum Gehen, Stehen, Hinsetzen und Aufstehen fehlt dem Orthopädietechniker aber die Zeit. Jüngere Anwender schaffen es meistens, sich vieles selbst beizubringen, können aber so kaum das Potential der modernen intelligenten Knie- und Fußgelenke ausnutzen.

Ältere Menschen fühlen sich unsicher und sind in Folge dessen weniger mutig beim Ausprobieren. Sie resignieren und setzen sich häufig in einen Rollstuhl – natürlich nicht Sinn der Sache, schließlich geht es um die Erhaltung der Mobilität. Genau hier setzt die Gehschule von Orthopädie Müller an. Patienten lernen hier durch spezialisierte Therapeuten den richtigen Umgang mit der Prothese und das natürlich für alle Prothesenträger, egal von welchem Sanitätshaus die Prothesenversorgung stammt.


Orthopädie Müller GmbH -
Alte Reutstr. 117 – Fürth

Mit neuer Leichtigkeit zu Fuß treppauf und treppab

Hubtreppnlifte: weltweit einzigartig, sinnvoll und dezent


Ein weltweit einzigartig neues Treppenlift-System ebnet den Weg in alle Etagen. Damit erfüllt sich der Wunsch vieler Menschen, die ihre Treppe trotz Gelenk-, Rücken- oder Kreislaufproblemen weiterhin zu Fuß nehmen wollen. Hubtreppen bieten in vielen Lebens- und Wohnsituationen eine Alternative zu Umbau, Umzug oder Sitztreppenlift. Ihr Einbau ist eine einfache, in manchen Fällen auch die einzig mögliche oder wirtschaftlich sinnvolle Lösung zur Gestaltung barrierearmer Aufgänge, vor allem bei kurzen Treppenabschnitten mit jeweils wenigen Stufen.

Treppen gehen, statt Stufen steigen – so geht es

Die Stufe Ihrer Treppe hebt oder senkt sich und bildet mit der Trittfläche der jeweils nächsten Stufe eine Plattform. So führt Stufe für Stufe mit neuer Leichtigkeit auf ebenem Weg treppauf und treppab.

Kontakt:
H.C. Hubtreppen GmbH
Milchweg 28 • 96049 Bamberg
www.hubtreppenlift.de

Mobilität leben – Fahrzeugumbauten bei Auto Dotterweich

Steinsdorf im Steigerwald – ein kleiner Ort mit nur 314 Einwohnern und einer Firma mit einer großen Vision!

Bei Auto Dotterweich GmbH arbeiten die 30 Mitarbeiter nicht nur für das „normale“ Autohausgeschäft und den Werkstattbetrieb, hier kümmern sich alle Angestellten im besonderen Maße um die Belange von Senioren und behinderten Menschen. Seit im Jahre 2009 die Brüder Dirk und Marc Dotterweich den elterlichen Betrieb übernahmen, wird besonderes Augenmerk auf das neu gegründete Spezialgebiet der senioren- und behindertengerechten Fahrzeugumbauten gelegt.

Der Geschäftsführer Marc Dotterweich kennt als ausgebildeter Physiotherapeut alle Krankheitsbilder und vor allem die Möglichkeiten, die Menschen mit einer Behinderung haben, um weiterhin im Straßenverkehr mobil zu bleiben. Für Selbstfahrer wie Mitfahrer gibt es viele Umbaumaßnahmen, die vom geschulten Personal in das jeweilige Kunden-fahrzeug integriert werden können. Dabei sind hier die Umbauvarianten so individuell, wie die Menschen selbst. So gibt es zum Beispiel verschiedene Systeme, die eine leichte Rollstuhlverladung in den PKW möglich machen, was für pflegende Angehörige eine enorme Erleichterung darstellt. Selbst für Patienten, die zum Beispiel mit einer Halbseitenlähmung Auto fahren möchten, gibt es neue Varianten des Linksgases oder diverse Handgeräte, mit denen einhändiges Führen des PKWs möglich ist.

Gerne berät Sie bei Auto Dotterweich GmbH ein kompetentes Team hervorragend ausgebildeter Mitarbeiter und findet für Sie und Ihr Auto die passende Lösung.

Informationen finden Sie im Netz unter www.auto-dotterweich.de.

Ein Pflegefall tritt meist unverhofft ein

Der richtige Partner kann helfen

Oft ist es unverhofft, dass ein Familienmitglied zum Pflegefall wird, und die Angehörigen sind nicht darauf vorbereitet. Egal ob ein kurzfristige Krankenhausentlassung ansteht, oder jemand zuhause zum Pflegefall wird, es gibt viel zu organisieren und zu beschaffen.

Das bedeutet im konkreten Fall, dass bei der oft spontan anstehenden Entlassung aus dem Krankenhaus, oder eben auch bei akutem Pflegebedarf zuhause, dringend benötigte Hilfsmittel sehr kurzfristig geliefert werden. Denn wenn zum Beispiel ein Pflegebett, eine Matratze gegen das Wundliegen, oder ein fahrbarer Toilettenstuhl für die Angehörigen oder den Pflegedienst gebraucht werden, dann kann man in den meisten Fällen nicht abwarten, bis die schriftliche Genehmigung durch den Kostenträger vorliegt. Denn es dauert oft Wochen oder Monate, bis eine Kostenzusage/Genehmigung eintrifft.

Wichtig ist daher ein leistungsfähiges Fach-Unternehmen in der Region, das alle gängigen Hilfsmittel immer in großer Zahl und sofort einsatzfähig an Lager hält, und die gesamte Metropolregion täglich anfährt um eine Lieferung innerhalb kurzer Zeit sicherzustellen. Wenn sich Betroffene, Familienangehörige oder Pflegeprofis informieren möchten wie die Pflegehilfsmittel aussehen, wie die Funktion und die Bedienung ist, sollte eine Fachausstellung mit den entsprechenden Beratungsspezialisten vorhanden sein. In jedem Fall ist es hilfreich, sich rechtzeitig Informationen zu beschaffen, denn im Fall der Fälle ist neben den üblichen Problemen beim Auftreten eines Pflegefalls, der Zeitdruck für alles was geregelt werden muss immens.

Warum leben glückliche Paare gesünder?

Trennung und Scheidung verursachen in einem hohen Maß Stress für unseren Körper und unsere Psyche.

Dieser Stress kann traumatische Ausmaße annehmen. Schlafstörungen, Gedankenkreisen, Konzentrationsstörungen bis hin zu Depressionen sind häufig die Folgen einer gescheiterten Beziehung.

Eine glücklich gelebte Beziehung stärkt unser Immunsystem! Menschen, die verheiratet bleiben, leben im Durchschnitt 4 Jahre länger. Beziehungsstress dagegen schwächt uns. Unsere Gesundheit und unser inneres Gleichgewicht.

Die Beziehungsschule-Nürnberg unterstützt und begleitet Sie gerne bei Fragen und Anliegen rund um Ihre Beziehung.

Sie finden im Angebot der Beziehungschue sowohl die klassische Paartherapie als auch die Themen Einzelcoaching, Trennungsbegleitung und Mediation.

Oft helfen bereits wenige Stunden um aufzuklären, was Ihre Beziehung blockiert, was sie braucht und wo Sie selbst in ihrem gemeinsamen Leben ansetzen können.

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.beziehungsschule-nuernberg.de.

Zehn Tipps gegen Kopfweh

Schmerzkiller von Bewegung bis Baden, von Wasser bis Teebaumöl

Schmerzkiller von Bewegung bis Baden, von Wasser bis Teebaumöl

Wenn es im Kopf pocht, zieht oder sticht, können oft schon einfache Maßnahmen Besserung bringen. Foto: djd/Sanofi

Ob häufig oder nur gelegentlich, ziehend, pochend oder stechend - Kopfschmerzen erwischen jeden einmal. Häufig handelt es sich um sogenannte Spannungskopfschmerzen, die von Muskelverspannungen kommen und harmlos, aber lästig sind. Hier sind zehn Tipps für einen freien Kopf:

  1. Bei akuten Schmerzen hilft Bewegung an der frischen Luft. Ein Spaziergang erfrischt und versorgt das Gehirn mit Sauerstoff. Zudem hilft Bewegung, Verspannungen im Nacken-Rücken-Bereich vorzubeugen, die oft Auslöser für Kopfschmerzen sind.
  2. Ein warmes Vollbad lockert ebenfalls die Muskulatur. Ideal ist eine Wassertemperatur von 38 Grad. Badezusätze wie Rosmarin sorgen für eine noch bessere Durchblutung.
  3. Wasser kann auch auf andere Weise helfen, etwa als kalter Waschlappen auf der Stirn oder schlicht als Getränk. Denn Kopfschmerzen können auch die Folge von zu geringer Flüssigkeitsaufnahme sein.
  4. Nicht selten lässt ein zu niedriger Blutzuckerspiegel den Kopf brummen. Dann sollte man etwas essen, am besten Vollkornprodukte, da sie den Blutzucker lange stabil halten.
  5. Kaffee steigert die Durchblutung des Gehirns und kann so Schmerzen lindern. Als besonders wirksam gelten starke Sorten wieEspresso oder Mokka. Tipp: einen Spritzer Zitrone zugeben.
  6. Rezeptfreie Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Ibuprofen können bei leichten bis mäßigen Schmerzen schnell Abhilfe bringen - gerade, wenn man im Alltag leistungsfähig sein muss.
  7. Vielen Betroffenen hilft es, Pfefferminz- oder Teebaumöl auf die Stirn zu tupfen. So kann Studien zufolge etwa Pfefferminzöl unter anderem die Wirkung der Schmerzbotenstoffe Serotonin und Substanz P hemmen, die bei der Kopfschmerzentstehung mitwirken.
  8. Eine sanfte Druckmassage kann erleichtern: Finger auf die Schmerzpunkte an Schläfen oder Stirn legen, den Druck für mindestens 30 Sekunden aufrechterhalten. Auch der Druckpunkt zwischen den Augen kann massiert werden.
  9. Wenn Stress die Kopfschmerzen verursacht, können Entspannungstechniken wie Meditation, Autogenes Training oder progressive Muskelentspannung ein Gegenmittel sein.
  10. Treten begleitend Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Fieber, Gleichgewichtsstörungen oder Schwindel auf oder halten die Schmerzattacken über mehrere Tage an, sollte immer ein Arzt konsultiert werden.

Spezialfälle Migräne und Cluster-Kopfschmerzen

Zu den besonders starken Kopfschmerzen zählen die Migräne und der Cluster-Kopfschmerz. Migräneanfälle dauern vier bis 72 Stunden, die Schmerzen sind häufig pulsierend, oft begleitet von Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit und der sogenannten „Aura“-Wahrnehmungsstörungen wie Augenflimmern oder kribbelnde Gliedmaßen. Cluster-Kopfschmerzen sind seltene Attacken, die Minuten oder Stunden dauern können und sich oft „wie ein Stich ins Auge“ anfühlen - auch begleitet von tränenden, geröteten Augen und laufender Nase - mehr Informationen zu den Schmerzarten gibt es unter www.ibuflam.de. In beiden Fällen ist es sinnvoll, ein Schmerztagebuch zu führen. Das kann dem Arzt die Wahl der richtigen Therapie deutlich erleichtern.

Auf die Nerven gegangen!

Wo die Schulmedizin an ihre Grenzen kommt, kann die Chinesische Medizin häufig ihre Heilkraft entfalten

Meist beginnt es in den Füßen, kleine taube Hautareale, aber auch ein Ziehen und Stechen, das kalt/warm Gefühl spielt schon mal verrückt. Das Laufen fühlt sich an, als befände sich unter den Sohlen eine dicke Styroporschicht.  Der Krankheitsprozess ist meist   langsam fortschreitend und geht von der Sohle zum Fuß zum Knöchel zu den Knien. Die Erfahrung zeigt, dass mit den Knien häufig der Krankheitsprozess auch die Finger und Hände erreicht.

Wir sprechen von einer Polyneuropathie. Meist vergehen fünf Jahre bevor die Krankheit diagnostiziert wird. Orthopäden, Neurologen und manchmal Psychiater werden konsultiert. Krankheitsbeginn liegt meist im Alter über 60 Jahren. Experten gehen von einer Krankheitshäufigkeit von 2 – 8 % der Bevölkerung aus. Zu den Hauptursachen zählen der Diabetes Typ 2, Alkoholmissbrauch, Medikamente aus dem Bereich der Krebstherapie, auch Autoimmunkrankheiten. Viele Patienten müssen sich mit einer Diagnose der Polyneuropathie unklarer Genese abfinden, weil die Neurologen trotz intensiver Bemühungen keine Ursachen finden. Die Schulmedizin ist bei diesem Krankheitsbild häufig machtlos. Hilfen finden Patienten in der Chinesischen Medizin. Sie bekämpft – traditionell durch ein anderes Krankheitsverständnis bedingt – mehr ursächlich als symptomatisch: Zum Einsatz kommen nach einer  Chinesischen Diagnose  individuell  zusammengestellte Heilpflanzen.

Koch-Consultants haben interessante Berufschancen

Schmackhafte Jobsuche

Unzufriedenheit im bisherigen Job, der Wunsch nach einer neuen Herausforderung oder nach flexiblen Arbeitszeiten - das sind nur einige Gründe, warum immer mehr Bundesbürger den Weg in die Selbstständigkeit wählen. Gerade für Frauen, die noch immer deutlich öfter als Männer ihre Berufstätigkeit zur Betreuung des Nachwuchses unterbrechen, kann es zudem eine gute Möglichkeit sein, um beruflich wieder Fuß zu fassen und dennoch genügend Zeit für die Familie zu haben.

Interessante Karrierechancen ganz ohne eigene Investitionen eröffnen sich beispielsweise als Berater bei der Alfa Metalcraft Corporation (AMC), dem Marktführer im Bereich hochwertiger Edelstahl-Kochsysteme. Bei dieser abwechslungsreichen Tätigkeit organisiert man Kochpartys im privaten Rahmen, führt Produkte rund ums Kochen, Essen und Genießen vor und gibt Tipps zu Gesundheits- und Ernährungsthemen. Der Eintritt in die Branche steht prinzipiell jedem offen - wer selber gerne kocht und gerne mit Menschen zu tun hat, kann sein Hobby zum Beruf machen. Neulinge werden intensiv geschult und von erfahrenen Kollegen praktisch eingearbeitet. Zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet die firmeneigene rainings-Akademie. Detaillierte Informationen gibt es unter www.amc.info.

Mehr Zeit für die Familie

Als Berater kann man seine Arbeitszeit frei und flexibel gestalten - Teilzeit ist selbstverständlich ebenso möglich wie Vollzeit. Die Flexibilität ist vor allem für Frauen mit Kindern ideal. Sind diese aus dem gröbsten raus, kann man bequem die Arbeitszeiten steigern. Fünf Tipps für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit hält auch das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/mit-was-selbststaendigmachen bereit.

Kleben Sie auch „Pflaster auf WarnLampen“?

Work-Life-Balance, Stress, Burn-Out, Krisen...

Die meisten versuchen es mit ignorieren, nehmen Pillen, wechseln den Partner oder holen sich einen Kredit. Sie bekämpfen das Symptom. Sie kleben „Pflaster auf Warnlampen“!

Warum ist das so? Meist handeln wir wie auf Autopilot und das schiebt uns in ein ungünstiges Reaktionsmuster. (Un)bewusste schwächende Ursachen verhindern Veränderung, auch gegen besseres Wissen. Jedoch, sind diese Verhinderer gelöst, genauer „neutralisiert“, verschwindet in Folge das Symptom. Deshalb Ursachenforschung statt Symptombekämpfung.

Statt „Pflaster aufs Warnlämpchen“, statt mehr Aufwand durch gesundheitliche Folgen, finanzielle Einbußen oder Scheidungen als kurzfristige Symptombekämpfung, heißt die Lösung jetzt: das Problem gleich an der Wurzel packen:

  • für Erfolg + Wohlstand
  • für Wohlbefinden + Leichtigkeit
  • für Lust + Lebensqualität

Dabei wird zugleich auf uraltes Wissen der Menschheit und dem jungen Feld der Quantenphysik zugegriffen. KLAR.BEWUSST.SEIN Beratung . Coaching mit Beate Schwarz für Ihre Räume und Ihre Seele ist berührungsfrei und für alle Lebensbereiche, körperlich, mental und emotional, anwendbar.

Sie fühlen sich angesprochen? Sind neugierig? Suchen schon lange...

Dann melden Sie sich für ein persönliches Gespräch, Sie erreichen Frau Schwarz telefonisch unter (09 11) 27 83 88 16 und beate.schwarz@klar-bewusst-sein.de.

Herzlich Willkommen bei VitaHolistic!


Als motiviertes Team vereinen Valerie Hamacher und Gisela Koch Erfahrung und Wissen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Sie wollen dieses Wissen, die Offenheit für ganzheitliches Denken und ihre Begeisterung für das Lernen und Lehren weitergeben.

VitaHolistic bietet neben klassischen Massagen auch Wellness Highlights an und eine von selbst entwickelte einzigartige Behandlungsmethode OsteoQuantic® sowie spezielle Techniken aus der funktionellen Osteopathie.

In den  medizinischen Seminaren und Wellness-Workshops vermittelt das Team  schulmedizinische Methoden und traditionelles Wissen in der modernen Behandlung.

Neben Bamberg bietet VitaHolistic auch Kurse in Nürnberg, Nordhausen, Bad Kötzting und Strullendorf an. Inhouse Schulungen gehören ortsunabhängig dazu.

Entspannung ist in der heutigen stressgeplagten Zeit eines der seltensten und wertvollsten Güter. Duch die Seminare erfahren Sie, wie Sie Entspannung erreichen und weitergeben können.

Das VitaHolistic-Team freut sich auf Sie.

 

 

Tipps gegen den Rückenschmerz

Die besten Wege, um Beschwerden aktiv zu bekämpfen

Foto: Everst - stock.adobe.com

Schmerzen im Rücken gehören zu den häufigsten körperlichen Problemen in Deutschland. Laut Gesundheitsberichterstattung des Bundes leiden 74 Prozent der Deutschen mindestens einmal im Leben darunter. Etwa 27 bis 40 Prozent kämpfen laut Statistik aktuell damit. Die Ursachen sind so vielfältig wie die Behandlungsmethoden. Doch mit diesen Maßnahmen kann jeder selbst aktiv und effektiv etwas gegen die Beschwerden tun:

  • Turnen statt schonen: Bettruhe und Bewegungsmangel verschlimmern das Problem. Gehen, recken, bücken, laufen und dehnen im schmerzfreien Bereich dagegen baut Schmerzen ab, da hierbei schmerzhemmende Stoffe freigesetzt werden, die Durchblutung gesteigert und die Muskulatur gelockert wird. Wer lange inaktiv war, fängt am besten erst mit Rückengymnastik unter fachkundiger Anleitung an.
  • Wirbelsäule entlasten: Bei akutem Rückenweh eignet sich die Stufenlagerung - dabei liegt man etwa eine halbe Stunde rücklings auf dem Boden, die Unterschenkel ruhen im rechten Winkel zu den Oberschenkeln auf einem Stuhl. Das entspannt den Ischiasnerv und nimmt Druck von den Bandscheiben. Langfristig sollte die Wirbelsäule auch im Schlaf entlastet werden. Optimal funktioniert dies in einem Wasserbett, etwa von Akva Waterbeds oder Blutimes. Aufgrund der Wasserverdrängung bleibt die Wirbelsäule immer gerade - egal ob man auf dem Rücken oder der Seite schläft. Es entstehen keine Druckstellen, die Bandscheiben können entspannen.
  • Übergewicht abbauen: Das gilt besonders für „Waschbärbäuche“ - jedes Kilo zu viel zieht den Körper ins Hohlkreuz, was den Rücken auf Dauer schädigt. Aber auch „XXL-Formate“ profitieren vom Liegen auf Wasser in einer dauerhaft entspannten Liegeposition. Im Gegensatz zu herkömmlichen Matratzen, die in der Regel für maximal 120 Kilogramm Körpergewicht ausgelegt sind, können Wasserbetten dank variabler Füllmenge wesentlich mehr Gewicht unterstützen.
  • Wärme: Wenn die Muskulatur verspannt und verhärtet ist, können Kirschkernkissen oder Wärmflaschen für bessere Durchblutung und Entspannung sorgen. Noch angenehmer und dauerhafter ist die Wärme im Wasserbett. Mit einem integrierten Wärmesystem wird die Matratze auf etwa 27 Grad gehalten, was der normalen Oberflächentemperatur der Haut entspricht. So bekommt der Körper die ganze Nacht entspannende Wärme ohne zu schwitzen. Mehr dazu unter www.akva.com.
  • Stress abbauen: Nicht nur körperliche, sondern auch psychische Belastungen können Rückenschmerzen auslösen. Wer also mit Problemen am Arbeitsplatz, Depressionen oder Familienkonflikten kämpft, sollte auch dort ansetzen. Entspannungstechniken oder Gespräche mit einem Beziehungscoach sind oft hilfreich.

Shiatsu – fernöstliche Massage und gezieltes Stressmanagement

Kennen Sie das auch? Sie fühlen sich verspannt, der Stress sitzt Ihnen im Nacken und das große Arbeitspensum, das sie zu erledigen haben, lastet auf Ihren Schultern. Damit sind Sie nicht allein. Rückenbeschwerden sind eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit in Deutschland. Die monotone Körperhaltung am Computerarbeitsplatz führt zu Muskelverspannungen, vor allem im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich. Auch der permanente Stress in Beruf und Alltag fördert die Anspannung.

Mit Shiatsu Verspannungen und Stress abbauen

Shiatsu kann hier auf mehreren Ebenen helfen. Die Muskulatur wird gezielt ausgeglichen, der Körper in seiner Haltung korrigiert, und während der Behandlung eine Tiefenentspannung hergestellt. Stress und Muskelverspannungen werden abgebaut. Die Shiatsu-Massage basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin mit ihrem Konzept der Meridiane (innere Energieleitbahnen) und den darauf liegenden Akupressurpunkten. Die Behandlung erfolgt mit sanftem und doch tiefgehendem Druck durch Handflächen und Daumen entlang der Meridiane. Akupressur, vitalisierende Dehnungen und achtsame Rotationen der Gelenke sind weitere Bestandteile des Shiatsu. Ziel der Shiatsu-Behandlung ist es, über die Meridiane ein energetisches Gleichgewicht im Körper herzustellen und zu erhalten. Shiatsu als ganzheitliche Therapie  wirkt Stress effektiv entgegen und sorgt für eine tiefgehende ganzheitliche Entspannung!

Abnehmen mit System

Der Vorsatz zur Gewichtsreduktion erfordert einen Plan

Es ist gar nicht so leicht, auf Leckereien zu verzichten. Aber wo ein Wille .... Fotos: djd/Leichter Leben

Ab sofort soll alles anders werden. Wild entschlossen starten viele Menschen zu jedem sich bietenden Anlass eine neue Diät, um endlich die überflüssigen Speckpölsterchen los zu werden. Aber schon nach ein, zwei Wochen lässt der Elan meist nach. Gründe dafür gibt es viele - es schmeckt einfach nicht, Hungerattacken quälen, der ständige Verzicht frustriert oder die Pfunde purzeln nicht so flott wie gewünscht. Aber kaum isst man wieder wie gewohnt, sind die verlorenen Kilos wieder da - oft sogar mehr.

Ernährungsplan individuell bestimmen lassen

"Statt ehrgeizige Crash-Diäten zu machen, die meist nur einen kurzfristigen Erfolg haben, sollte  man lieber auf nachhaltige Weise Gewicht reduzieren", rät Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Ein Problem liege vor allem darin, dass nicht jede Abnehmkur für jeden geeignet sei. "Besser ist es, kleine, aber dauerhafte Änderungen am Essverhalten vorzunehmen und den Ernährungsplan individuell auf sich selbst zuzuschneiden", so Fuchs. Einen solchen  Ansatz wählt beispielsweise die Methode von "Leichter leben in   Deutschland". Das Programm wird nur von geschulten Apotheken angeboten und beginnt mit einer ausführlichen Beratung und Anamnese. Hierbei werden Alter, Geschlecht und Gewicht festgehalten, aber auch Gewohnheiten, Lebensstil und Vorlieben beim Essen und Trinken ermittelt. Darauf basierend erhält man dann ein personifiziertes Kochbuch mit Rezepten, die dem persönlichen Geschmack und dem eigenen Alltag angepasst sind. So entsteht etwa für viel beschäftigte Menschen kein unerwünschter überhöhter Aufwand beim Kochen, die Akzeptanz der Diät ist größer. Eine Liste der 800 bundesweit teilnehmenden Apotheken gibt es unter www.llid.de.

Den Stoffwechsel umstellen

Am Anfang der Ernährungsumstellung stehen zwei sogenannte Zündungstage mit einer kohlenhydratarmen Kost, welche die Insulinausschüttung beeinflussen. Dadurch wird der Stoffwechsel von Einlagerung auf Abgabe umgestellt beziehungsweise von der Außen- auf die Innenversorgung. Danach gibt es drei leckere Mahlzeiten zum Sattessen täglich. Wer möchte, erhält weitere Beratungen in Gruppen oder allein sowie Anregungen übers Internet. Durch Nachsorge und Körperanalyse können etwaige Nachjustierungen in der Ernährung vorgenommen werden.

Realistische Ziele setzen

Um beim Abnehmen am Ball zu bleiben, können diese Tricks helfen:

  • Mitstreiter finden:
    Mit dem Partner, der Freundin oder Kollegin fällt eine Diät leichter und man spornt sich gegenseitig an.
  • Klare Ziele setzen:
    Bis zu einem bestimmten Datum ein bestimmtes Gewicht anpeilen - es sollte allerdings realistisch sein.
  • Sich selbst belohnen:
    Ist das Ziel erreicht, belohnt man sich mit einem neuen Outfit oder einem Parfüm.

Pflegevorsorge oft mangelhaft

Aktuelle Umfrage: Nur jeder 7. Berufstätige sieht sich ausreichend abgesichert

Die staatlichen Grundleistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen meist bei weitem nicht aus, um eventuelle Pflegekosten abzudecken.

Mit dem sogenannten "Pflegestärkungsgesetz II" hat die Bundesregierung die gesetzliche Pflegeversicherung Anfang 2017 weiter ausgebaut. Doch trotz der Modernisierungen bleibt private Pflegevorsorge ausgesprochen wichtig, um eventuelle Pflegekosten abzudecken. Meist reichen die staatlichen Grundleistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nämlich bei weitem nicht aus.

Tatsächlich sieht sich nur knapp jeder siebte deutsche Berufstätige in Deutschland für den Fall einer Pflegebedürftigkeit ausreichend abgesichert. Und 36 Prozent der Befragten sagen, dass ihnen für eine ausreichende Vorsorge die Mittel fehlen beziehungsweise bisher gefehlt haben. Das sind wesentliche Ergebnisse des aktuellen "Axa Deutschland-Reports". Befragt wurden Erwerbstätige, die das Risiko einer Pflegebedürftigkeit umfassend absichern wollen, also über alle Vorsorgeformen beziehungsweise auch über eventuell bereits vorhandene Pflegeversicherungen hinaus. Gegenüber 2016 offenbaren die aktuellen Zahlen eine deutliche Verschlechterung: Vor einem Jahr sah sich noch jeder fünfte Berufstätige ausreichend abgesichert, und nur 29 Prozent fühlten sich wegen fehlender Mittel dazu nicht in der Lage.

Große regionale Unterschiede

Noch ausgeprägter als unter Erwerbstätigen ist die Entwicklung unter Rentnern und Pensionären in Deutschland. Hier schnellte die Zahl derer, die sich für den Pflegefall nicht ausreichend abgesichert sehen, von 31 Prozent im Vorjahr auf jetzt 43 Prozent. Gleichzeitig sank die Zahl derer, die ihre Vorsorge als ausreichend betrachten, von 29 auf 23 Prozent. "Darüber hinaus gibt es bei der Absicherung der Pflegebedürftigkeit große regionale Unterschiede innerhalb Deutschlands", erklärt Dr. Patrick Dahmen, Mitglied des Vorstands im Axa Konzern. So glauben Berufstätige in den nördlichen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern mit 22 Prozent und Schleswig-Holstein mit 19 Prozent deutlich häufiger als in anderen Bundesländern, ausreichend für diesen Fall vorgesorgt zu haben.

Nur halb so oft, und damit bundesweit am seltensten, ist das dagegen bei Berufstätigen in Thüringen, Berlin und Hamburg der Fall. In diesen drei Bundesländern geben allerdings besonders viele Befragte an, die Vorsorge-Problematik für den Pflegefall "bisher nicht gesehen und daher nicht geregelt zu haben".

Staat in der Verantwortung?

Innerhalb der 16 Bundesländer wird die Rolle des Staates bei der Absicherung des Pflegefallrisikos sehr unterschiedlich beurteilt. Das ergab der Axa Deutschland-Report. So sehen in Mecklenburg-Vorpommern nur acht Prozent der Berufstätigen den Staat in der Pflicht, für sie im Pflegefall bei unzureichender eigener Vorsorge einzuspringen. In Bayern sagen die Berufstätigen dies dagegen fast dreimal so oft. Auch insgesamt wird unter Erwerbstätigen in Ostdeutschland seltener eine staatliche Verantwortung gesehen als im Westen. Groß ist in dieser Frage der Unterschied zwischen Berufstätigen und Ruheständlern. Während letztere nur zu neun Prozent den Staat in der Verantwortung sehen, ist das unter Berufstätigen fast doppelt so häufig der Fall.

Zentrum für Betreuung und Pflege "Am Kavierlein Fürth"

Bestens umsorgt in Fürth!

Vom selbstständigen Wohnen im Appartement bis zur 24-Stunden- Betreuung in der Stationären Pflege – nicht nur für heute, sondern auch für die Zukunft.

Mehr als zwanzig Jahre war die Curanum Seniorenresidenz Rosenstraße in der Fürther Innenstadt zuhause. Nun steht Bewohnern wie Mitarbeitern ein neuer Meilenstein in der Geschichte der Einrichtung bevor: Der Umzug in einen exklusiv errichteten Neubau nahe den wunderschönen Pegnitzauen in die Poppenreuther Straße. Bereits Anfang November dürfen die ersten Mieter die komfortablen Wohnungen beziehen. Das Team freut sich schon riesig auf die Neueröffnung. Natürlich steht es auch den Bewohnern wie auch der Öffentlichkeit nach wie vor mit allen gewohnten Leistungen und in gewohnter Qualität zur Verfügung. Mit dem Umzug bekommt das Seniorenzentrum übrigens auch einen neuen Namen – zukünftig heißt es "Zentrum für Betreuung und Pflege am Kavierlein Fürth“.

Interessenten können sich gerne im Rahmen einer kostenfreien Beratung sowie Besichtigung über die neue Einrichtung und ihr Angebot ausführlich informieren.

Das gesamte Team freut sich über Anrufe unter Tel. (09 11) 74 03-0 oder rosenstrasse@korian.de.

Ab dem 15. Dezember erreichen Sie Seniorenzentrum unter folgendem Kontakt:
Tel: (09 11) 1 49 53-0 oder amkavierlein@korian.de.

    

 

 

 

GUAMPA Energy unterstützt die Region!

GUAMPA, Partner der fränkischen Sport Teams – Spitzenleistung und erfrischende Energie!

GUAMPA ist auch diese Saison wieder offizieller Partner der ICE TIGERS und der BROSE BAMBERG BASKETBALLER!

Für die Franken hat das Unternehmen derzeit viel Werbung geschaltet, sicherlich haben Sie auch schon eine der Grünen Litfaßsäulen in der Stadt entdeckt.

Viel Spaß mit dem erfrischend neuen GUAMPA Geschmackserlebnis:

Das Geheimnis ist der neue Geschmack, der saure Grapefruit mit der Süße aus den paraguayanischen Stevia Blättern kombiniert. GUAMPA Energy ist speziell für die Bedürfnisse ernährungsbewusster und aktiver Konsumenten entwickelt, die nach gesünderen Alternativen für ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk suchen. Taurin ist in der Rezeptur nicht enthalten, dafür Koffein und Guarana-Extrakt. GUAMPAs kalorienarme Rezeptur (9 kcal/100 ml), rein mit Real Stevia™ gesüßt ist derzeit weltweit einzigartig und aus der langjährigen Erfahrung des fränkischen Familiengroßhandels mit Lebensmittelgrundstoffen entstanden.

Neben gesünderen und vegan zertifizierten Getränke-Alternativen liegt unser Fokus auf Nachhaltigkeit: Jeder Käufer einer GUAMPA-Dose spendet automatisch einen Cent, der die Kleinbauern in Paraguay beim nachhaltigen Stevia-Anbau unterstützt.

Thinking Outside the Box: 54 % der Deutschen reduzieren den Konsum zuckerhaltiger Lebensmittel bereits aktiv oder vermeiden Zucker ganz - und der Trend wird weiter anhalten. Das Energydrink-Segment braucht neue frische Konzepte und Geschmacksrichtungen, die den typischen Gummibären-Geschmack der üblichen Energydrinks erweitern und die Fitness-Fortschritte der Verbraucher unterstützen!

Harter Job für die Beine

Langes Sitzen oder Stehen ist eine Strapaze

Im Einzelhandel sind Frauen Stunde um Stunde auf den Beinen und können die Unterstützung von Reise- und Vitalstrümpfen gut gebrauchen. Fotos: djd/Ofa Bamberg/Getty

Es klingt paradox, ist aber wahr: Das schöne Geschlecht leidet häufiger an Krampfadern als Männer. Das liegt an den Hormonen. Die sorgen bei den Frauen nämlich dafür, dass das Gewebe dehnbar und weich ist. Das ist natürlich sehr wichtig, wenn ein Kind geboren wird. Es wirkt sich aber auch nachteilig aus, weil das weichere Bindegewebe der Frauen die Blutgefäße in den Beinen nicht so wirkungsvoll stützen kann. Die Männer sind hier dank ihres festeren Bindegewebes im Vorteil. Das macht sich besonders an heißen Sommertagen bemerkbar. Denn dann schwellen die Beine der Frauen leichter an als die der Männer.

Wichtig: Achtsamkeit gegenüber den Venen

Angesichts dieser Ausgangssituation wundert es nicht, dass Frauen auch im Job viel mehr auf ihre Beine und auf ihr venöses System achtgeben sollten. Besonders in Berufen, in denen man viel sitzen oder stehen muss. Verkäuferinnen, Friseurinnen, Physiotherapeutinnen, Krankenschwestern - die Liste der betroffenen Branchen ist lang. Doch das Bindegewebe kann mit einfachen Mitteln wirkungsvoll unterstützt werden. Ein probates Mittel ist Bewegung. Auf www.rgz24.de/beinuebungen findet man dazu viele Vorschläge. Auch Reise- und Vitalstrümpfe wie die der Reihe Gilofa Style sind eine gute Ergänzung. Diese Strümpfe begeistern modebewusste Frauen mit ihrem eleganten Design und brillanten Glanz. Das schimmernde Gestrick passt sehr gut zu leichter Sommermode. Ein Blick auf www.gilofa.de lohnt, denn dort sind nicht nur die klassischen Farbtöne der Modelle zu sehen, sondern auch die aktuellen Modefarben. Besonders sommerlich wirken die Farbtöne Hibiskus und Pusteblume, die sich sehr lässig zu weißer Mode aus Leinen oder Baumwolle kombinieren lassen. Die edlen Herbsttöne Dahlie und Efeu verleihen jedem Outfit einen sinnlichen Touch.

Wadenmuskelpumpe und Venenklappen

Vor allem aber üben die Strümpfe von außen einen sanften Druck auf die Beine aus und unterstützen so das venöse System dabei, das verbrauchte Blut gegen die Schwerkraft in Richtung Herz und Lunge zu transportieren. Dabei werden zwei Mechanismen unterstützt. Der erste ist die Wadenmuskelpumpe. Werden die Wadenmuskeln angespannt, verdicken sie sich und drücken dabei die Venen zusammen, sodass das Blut nach oben gepresst wird. Hat man zu wenig Bewegung, kann man diesen Mangel mit Reise- und Vitalstrümpfen ausgleichen. Dieser zusätzliche Druck sorgt zugleich dafür, dass die Venenklappen besser schließen. Diese Klappen funktionieren wie winzige Rückschlagventile in den Venen. Sie schließen sich, wenn das Blut zurückzufließen droht und unterbinden so den Rückfluss.

 

Immer in Bewegung bleiben

Besonders gesund für die Beine und zugleich eine perfekte Ergänzung der Vorsorge mit den Reise- und Vitalstrümpfen von Gilofa ist zweifelsfrei Bewegung. Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause, die Entscheidung für das Treppenhaus und gegen den Fahrstuhl oder Gymnastik am Schreibtisch sind passende Ideen, die den Beinen guttun. Einfach die Schuhe ausziehen und unter dem Schreibtisch eine Wasserflasche mit den Fußsohlen hin und herrollen. So leicht ist es, die Beine in Schwung zu bringen und das venöse System zu unterstützen.

Schluss mit trockener Haut

Gerade in der kalten Jahreszeit kommt es oft zu Juckreiz und Spannungsgefühl

Kollagen-Peptide können dazu beitragen, dass die Haut am ganzen Körper besser durchfeuchtet ist. Foto: djd/Produktname-Forschung/Alliance-Fotolia

Der Teint wirkt fahl und müde, im Gesicht zeigen sich schuppige Stellen, Rötungen und feine Fältchen. Auch an den Schienbeinen, Ellbogen, Händen und Füßen spannt und juckt die Körperhülle schnell - trockene Haut ist weit verbreitet. Sie kann sowohl auf innere als auch auf äußere Einflüsse zurückgeführt werden. So strapazieren Hitze, Kälte, Wind und Wasser die Haut von außen. Von innen wirken sich einseitige Ernährung, Kollagenmangel, Flüssigkeitsmangel, Hormonveränderungen und sogar die Psyche oft ungünstig auf den Hautzustand aus.

Auch Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder Kontaktekzeme sind ein Stressfaktor. Wenn dann in der kalten Jahreszeit trockene Heizungsluft und frostige Außentemperaturen der Haut zusätzlich Feuchtigkeit entziehen, verstärkt sich das Problem noch. Umso wichtiger ist es, mit der richtigen Pflege entgegenzuwirken, um Risse, Entzündungen und Irritationen zu vermeiden.

Dabei gilt es als erstes, die Hautfeuchtigkeit zu erhöhen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Strukturprotein Kollagen. Hautärztin Dr. Gabriele Feller-Heppt aus Baden-Baden erklärt: „Kollagen ist eines der häufigsten Proteine des menschlichen Körpers. Es sorgt dafür, dass die Haut Feuchtigkeit aufnehmen und speichern kann.“ Bereits ab dem 25. Lebensjahr sowie durch äußere Einflüsse wie UV-Strahlung lässt die körpereigene Kollagen-Produktion nach, wodurch die Haut dünner, trockener und schlaffer wird. Nach jahrelanger Forschung ist es nun gelungen, bioaktive Kollagen-Peptide zu entwickeln, die an der Ursache ansetzen. Noch besser sind die Effekte, wenn das Präparat, das rezeptfrei in Apotheken erhältlich ist, über drei Monate eingenommen wird.

Nach diesem Zeitraum werden Falten sichtbar reduziert, die Haut wird am ganzen Körper straffer und ebenmäßiger. Das Beste: Die Effekte sind nachhaltig.

MaBeautE UG - Schönheit ist ein Versprechen

Das Institut für Wellness, medical Beauty und Pflege

Das Team von MaBeautE besteht aus ausgebildetem, zertifiziertem und diplomiertem Fachpersonal. Mit der über 30-jährigen Haut- und Kosmetikerfahrung hat sich das Kosmetikinstitut zu Spezialisten im Bereich der Prävention und Anti-Aging im Hautpflegebereich entwickelt. Das Team hat es sich zur Aufgabe gemacht für seine Kunden mit einem nahezu unvergleichlich großen Wellnessangebot besonders in den Bereichen der kosmetischen Gesichts- und Ganzkörperbehandlungen sowie Massagen ein in Schwabach und in der Region führendes Institut
zu betreiben.

Ergänzt wird das breite Angebot durch Permanent Make-up, Xtreme Lashes, Wellness-Behandlungen, medizinische Fußpflege und Physiotherapie. Im medical-beauty-Bereich arbeitet der Kosmetiksalon mit namhaften Herstellern hinsichtlich Anti-Aging-Technologien zusammen und setzt unterschiedliche auf das Hautbild abgestimmte apparative Techniken ein, die wirkungsvoll und nachhaltig ästhetische Hautverjüngung und Hautbildverbesserung ohne medizinische Eingriffe ermöglichen. Zugleich kooperiert MaBeautE  mit Dermatologen und plastischen Chirurgen. Ein optimaler Erfolg ist somit für unsere Kunden gewährleistet. Dass der Schönheitstempel auch innerhalb der Fachbranche ein großes Ansehen genießt, zeigt die rege Nachfrage nach den Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Kosmetikerinnen. In unseren harmonisch gestalteten Räumen erwartet Sie großzügiges, angenehmes mediterranes Ambiente.

Kraftvoll durch den Herbst

Basische Mineralstoffe können Frauen den fehlenden Energieschub verleihen

Runter von Sofa: Sonnige Herbsttage laden zu Spaziergängen ein. Foto: djd/Basica/PanterMediaChris Silver

Statt die bunten Farben des Herbstes bei einem Spaziergang zu genießen, sitzen viele Frauen kraftlos und gestresst zu Hause. Sie können sich selbst am Wochenende kaum zu körperlichen Aktivitäten aufraffen. Doch damit wird die Antriebsarmut nur noch verstärkt. Denn Bewegungsmangel gehört neben Stress und einseitiger Ernährung zu den Faktoren, die die Leistungsfähigkeit Prävention / Betreuung spürbar bremsen. Sie begünstigen eine Übersäuerung des Körpers, die den Stoffwechsel blockiert.

Energiegewinnung gestört

Der Säureüberschuss kann zu Gesundheitsbeschwerden und sinkender Belastbarkeit führen. Selbst Muskel- und Gelenkprobleme können mit einer erhöhten Säurelast im Gewebe in Zusammenhang stehen.

Heilpraktikerin Mathilde Füssel-Wittwer hat in ihrer Praxis in Oberstaufen Müdigkeit und Erschöpfung als typische Anzeichen einer chronischen Übersäuerung beobachtet. Die Betroffenen sind nicht mehr so leistungsfähig“, sagt die Stoffwechselexpertin. Wenn das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört ist, können die Enzymsysteme des Stoffwechsels nicht richtig arbeiten. Denn diese Vorgänge sind die Grundlage für die Energiegewinnung in den Zellen. Die Konzentrationsfähigkeit leidet, die Betroffenen sind nervös und weniger stressresistent als gewöhnlich. Weil dies auch Folgen des anstrengenden Alltags sein können, fällt vielen gar nicht auf, dass eigentlich ein Stoffwechselproblem
dahintersteckt. Unter www.basica.de steht ein

  

Stoffwechsel mit Bewegung und Entspannung aktivieren

Damit die Entsäuerung gelingt, sollten betroffene Frauen drauf achten, den Stoffwechsel zu aktivieren. Er wird zum einen durch regelmäßige Bewegung angekurbelt. Zum anderen unterstützt man ihn, indem man täglich mindestens zwei Liter trinkt. Das regt die Nieren an und leitet Säure aus. Darüber hinaus tut regelmäßige Entspannung dem Körper gut, etwa mithilfe von Yoga, einem heißen Bad oder einfach einem guten Buch. Solche kleinen Auszeiten helfen, sich vom Stress zu erholen, wenn er abermals droht, den Stoffwechsel zu belasten und zu einem Säureüberschuss zu führen.

Selbstbestimmt mit Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

In der Herbstsonne zu lesen, kann Entspannung pur sein. Foto: djd/Basica/PantherMedia/Ivanko 1980

Rund 90 Prozent der Bevölkerung haben keine Vorsorgevollmacht. Der einzige Weg im Betreuungsfall selbstbestimmt zu bleiben, sind rechtskonforme Gesamtvollmachten mit Verfügungen. JURA DIREKT und seine Partner kümmern sich um dieses Thema.

Kann sich eine Person nicht mehr selbst vertreten, setzt das Gericht einen Betreuer, wenn keine Vollmachten vorhanden sind. Zu etwa 50 Prozent sind das Angehörige und zur anderen Hälfte fremde Personen, ehrenamtliche Betreuer oder Berufsbetreuer. Ehepartner bleiben dann bei allen Entscheidungen außen vor. Viele Menschen haben keine Vollmachten erstellt, weil sie automatisches Vertretungsrecht des Ehepartners erwarten, wenn sie selbst nicht können. Das gibt es jedoch nicht.

Nur mit Vollmachten selbstbestimmt

Nur mit rechtskonformer Gesamtvollmacht inklusive Verfügungen, bleibt man auch im Betreuungsfall selbstbestimmt. Daran sollte man rechtzeitig denken, denn der Betreuungsfall kann auch in jungen Jahren durch Unfall oder Krankheit eintreten. Auch wenn Betreuung nur zeitweise notwendig wird, z.B. nach einem Unfall, ist es sinnvoll, diese Zeit durch eine Gesamtvollmacht mit einer Person eigener Wahl geregelt zu wissen.

Anwalt oder Notarr

Rechtanwälte und Notare übernehmen die Ausfertigung rechtskonformer Vollmachten und Verfügungen. Man kann das auch über Formulare von Verbänden, Ministerien oder aus dem Internet regeln. Davor warnen jedoch Experten. Der Ersteller haftet selbst für den Inhalt und die Vorlagen entsprechen oft nicht dem aktuellsten Stand. Hier helfen Serviceanbieter (z.B. JURA DIREKT). Sie bringen Mandanten und Anwälte auf einfache Weise zusammen. Dann können die Menschen ihre Gesamtvollmacht endlich für sich erledigen.

 

 

Über JURA DIREKT

JURA DIREKT mit Sitz in Nürnberg ist eine seit 2011 bundesweit tätige, spezialisierte Servicegesellschaft für rechtliche Vorsorge. Aufklärungsarbeit zu Auswirkungen fehlender Vollmachten auf entsprechende Fachbereiche findet über Vorträge und Kooperationen aus den Bereichen Finanzen, Bank, Betreuung, Pflege, Krankenkasse, Steuerberatung, Recht und Medizin statt. JURA DIREKT beauftragt als Servicegesellschaft kooperierende Rechtsanwaltskanzleien mit der Erstellung von Patienten- und Betreuungsverfügungen, Vorsorgevollmachten, Unternehmervollmachten und Sorgerechtsverfügungen sowie Testamenten. Für Vollmachten und Verfügungen sorgt der JURA DIREKT-Service mit 13 Servicepunkten für dauerhafte Aktualität, schnelle Auffindbarkeit und Sicherheit der Dokumente. Weiter stehen darin ein umfangreicher, persönlicher Nothilfe-Service mit internationaler Notfallnummer, 24/7-Service, anwaltlicher Unterstützung und persönlicher Begleitung sowie Unterstützung bei Unterschriftsbeglaubigung und ein Schlichterservice (Ärztliche Zweitmeinung bei Differenzen mit Ärzten) zur Verfügung.

JURA DIREKT GmbH
Gutenstetter Straße 8e
90449 Nürnberg
(09 11)  9 27 85-0
www.juradirekt.com

 

 

DIGITALISIERUNG DER BUCHHALTUNG IN DREI SCHRITTEN

Die digitale Transformation stellt die Geschäftsmodelle sämtlicher Branchen auf den Prüfstand. Sie verändert die Anforderungen an eine moderne Gesundheitsversorgung und bietet zugleich Chancen für ein effizienteres Gesundheitssystem.

Foto: stockshoppe - Fotolia

Bereits heute nutzen viele Ärzte, Kliniken und Apotheken die Möglichkeiten der Digitalisierung, um ihre Prozesse effizienter zu gestalten und neue, innovative Dienstleistungen und Therapierformen anzubieten und neue Erlösquellen zu erschließen.

Erstaunlicherweise haben sich die Arbeitsweisen im Finanzbereich vieler Anbieter im Gesundheitssektor in den letzten Jahren jedoch nur marginal verändert. Obwohl viele Rechnungen mittlerweile per E-Mail eingehen, werden Unterlagen weiterhin ausgedruckt und im Pendelordner an den Steuerberater weitergegeben.

Dort werden diese Belege in Papierform weiterverarbeitet, manuell in das Buchhaltungssystem eingegeben und teilweise zur Archivierungszwecken für Jahresabschlussarbeiten oder Betriebsprüfungen des Finanzamts erneut digitalisiert. Mit einer Digitalisierung des Buchhaltungsprozesses lässt sich nicht nur Zeit, sondern auch Geld einsparen. Mit diesen Schritten lässt sich der Übergang geschickt gestalten:

  1. gewohnte Verhaltensmuster durchbrechen
    Die größte Herausforderung bei der Digitalisierung liegt darin, die bestehenden Prozesse zu verändern. Dies erfordert ein Umdenken bei Mitarbeitern und Führungskräften. Die Umstellung lässt sich vereinfachen, indem klare Strukturen im Umgang mit wichtigen Dokumenten geschaffen werden.

  2. Ein Risikomanagement-System etablieren
    Seit 2015 ist die Dokumentation der Finanzprozesse Pflicht. Dazu ist eine Verfahrensdokumentation zu erstellen, die einen verlässlichen Prüfpfad zwischen Rechnung und Leistung schafft. Dies bietet die Möglichkeit, bestehende Prozesse auf den Prüfstand zu stellen.

  3. Abstimmung mit dem Steuerberater
    Der Weg zur digitalen Buchhaltung sollte unbedingt zusammen mit dem Steuerberater geplant und durchgeführt werden. Dieser sollte sowohl ihr Geschäftsmodell verstehen und bereits über Erfahrungen bei der Digitalisierung der Finanzprozesse verfügen.  Nur so ist gewährleistet, dass Sie heute und in Zukunft rechtssichere Beratung erhalten, die einen Mehrwert für Ihr Unternehmen darstellt.

Anzeigen / Partner

    Anzeigen / Partner