Sie sind hier: Gesundheit-Regional.de » Glossary » Schlaf-Wach-Rhythmusstörung, zirkadiane

Schlaf-Wach-Rhythmusstörung, zirkadiane

Die zirkadiane Schlaf-Wach-Rhythmusstörung, auch als Non-24 (= nicht 24) bekannt, ist eine sehr seltene, chronische, jedoch bei blinden Menschen häufig auftretende Schlafstörung, bei der die Betroffenen in der Nacht keinen Schlaf finden und/oder nicht durchschlafen können, tagsüber extrem müde, unkonzentriert und oft auch energielos sind und nicht mithalten können. Sie ist unabhängig von Alter, Art der Erblindung und Geschlecht.

Der Schlaf-Wachrhythmus geht nicht mit dem Hell-Dunkel-Rhythmus konform, da blinden Personen die Lichtempfindung, die als Zeitgeber für die innere Uhr dient, fehlt. Dadurch kommt es zu gesundheitlichen Problenen, die für den Patienten erheblich sein können.

Der zirkadiane Rhythmus zielt darauf ab, in der Nacht eine ausreichende Menge an Schlaf und Erholung zu gewährleisten und am Tag ein Maximum an Leistung zu ermöglichen.

Die therapeutischen Möglichkeiten sind begrenzt. Eine individuelle Schlafhygiene ist jedoch ratsam. Außerdem wird eine regelmäßige körperliche Aktivität empfohlen.

Zurück zur Übersicht