Sie sind hier: Gesundheit-Regional.de » Glossary » Schlingenplastik

Schlingenplastik

Die von dem schwedische Gynäkologe Prof. Ulmsten 1995 entwickelte Operationsmethode mit Schlingenplastiken dient der Behandlung von Belastungsinkontinenz. Hierbei werden TVT-Plastiken, TOT-Plastiken und kurze Suburethralschlingen eingesetzt.

Man geht davon aus, dass zur Erreichnung der Kontinenz nicht nur ein intakter Verschlussapperat sondern auch eine korrekte anatomische Lage der Harnröhre inotwendig ist. Dies gilt insbesondere in Situationen erhöhten Drucks  im Bauchraum (Heben von Lasten, Husten, Niesen oder Pressen).

Aufgrund dessen wurde die sog. spannungsfreien Vaginalschlinge (tensionfree vaginal tape (Vaginalbändchen) entwickelt. Damit werden Kontinenzraten von 80 Prozent erreicht.

Zurück zur Übersicht