Sie sind hier: Gesundheit-Regional.de » Die falsch verstandene Liebe von Eltern und Großeltern

Die falsch verstandene Liebe von Eltern und Großeltern

Sauer macht nicht lustig, eher krank fürs Leben

Sicherlich ist es die Werbung, der Stress und die schnelle moderne Küche, welche das Niveau unserer Nahrung immer schlechter und energieärmer werden lassen. Wohlschmeckend bedeutet noch lange nicht wohlbekömmlich. Industrienahrung ist arm an Energie und die Mikrowelle erledigt den Rest. Total unterschätzt wird immer noch, dass wir viel zu viele säurebildende Nahrungsmittel wie Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate konsumieren. Dagegen fehlt es an den Basen bildenden Mineralien und Spurenelementen aus Gemüse und Obst. Nur ein Beispiel: um den Säureüberschuss eines Rindersteaks mit etwa 200 g auszugleichen, müsste man 1,6 kg Erbsen oder 400 g Blumenkohl essen. Nur ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt „ph-Wert“ garantiert einen optimalen Ablauf der körperlichen Funktionen und der Zusammenarbeit aller Organe als Basis für ein gesundes Leben.   Davon sind wir weit entfernt.

Krankheiten, welche mit einem gestörten Säure-Basen-Haushalt in Verbindung gebracht werden sind zum Beispiel Allergien, Gicht, Bindegewebserkrankungen, Diabetes, Arterienverkalkung, Gallen-/ Nierensteine, Herzinfarkt, Magen-Darm-Geschwüre, Krebserkrankungen, Neurodermitis, Migräne, Rheuma, Cellulite und Osteoporose. Letztere können bereits Folgen von frühen „Jugendsünden“ sein. Wollen Sie das Ihrem Kind antun? Nur aus Nachgiebigkeit, falscher Liebe oder Entschuldigungen, weil Sie etwa aus beruflichen Gründen nicht so viel Zeit für Ihr Kind haben?

Da gibt es Fastfood, Cola und Limo, Pommes Frites und Süßigkeiten und das uns allen Bekannten „Das mag ich nicht, das schmeckt mir nicht, das esse ich nicht“, dem oft nicht widersprochen wird. Als Steigerung zur falschen Ernährung kommen dann noch strahlende Handys und Computerspiele dazu, welche die Freizeit an der „frischen Luft“ und somit Bewegung reduzieren.

Wenn Sie der jetzigen und künftigen Gesundheit Ihres Kindes-und auch Ihrer – Gutes tun wollen, betrachten Sie Werbeaussagen sehr kritisch. Überlegen Sie, ob die Werbung nicht nur auf Ihren Geldbeutel abzielt sondern auch Ihr Wohlbefinden berücksichtigt! Dem oft zitierten und dummen Ausspruch „Wenn man sich ausgeglichen ernährt“ fehlt die Erläuterung, was mit ausgeglichen gemeint ist. Bedenken Sie, dass man mit Nahrungsergänzung (zum Beispiel dem Mineral-Energie-Getränk von FitLike mit 10 Vitaminen) so manchen Nahrungsmangel vorbeugen und ausgleichen kann, oder sehen Sie mal nach unter mehr Infos auf unserer Homepage.

Rolf Karl, Heilpraktiker

Weitere spannende Berichte

Nach oben